AUSGEBUCHT: Kim de l’Horizon mit «Blutbuch»

  • Wann
    Dienstag 10.01.2023 20:00-21:30
  • Ort
    Bibliothek Zug, St. Oswalds-Gasse 21, 6300 Zug
  • Typ
    Veranstaltung

  • .ics-Datei laden (Termin zu Outlook oder iCal hinzufügen)

Die Veranstaltung mit Kim de l’Horizon ist ausgebucht. Allfällige Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich. Bitte geben Sie nicht benötigte reservierte Karten wieder frei, indem Sie uns eine Mail schreiben: info@literarische.ch. Vielen Dank.

Performance-Ritual-Lesung

Kim de l'Horizon: Blutbuch

Kim de l’Horizons Roman Blutbuch (Dumont 2022) sprengt. Sprengt Sprachen, Geschlechter, Genres. Blutbuch bestrickt. Dröselt alte Verstrickungen auf, erzählt unerzählte Geschichten, webt neue Texte und strickt Gegenzauber. Blutbuch geht an die Grenzen. Von Erzähltradition, Körpern und den Möglichkeiten von Sprache. Und von dort, wo die Sprache nicht mehr sprechen kann, kommen Pascale Schreibmüllers Sounds und betten die Zuhörenden in ein Erlebnis, das sprengt, bestrickt und über die Grenzen des Vertrauten geht. Pascales Sounds sind mehr als Untermalung oder Illustration des Textes. Sie bringen die Performer*in Kim zum Singen, buchstäblich.

Der Roman Blutbuch wurde ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchpreis 2022 und dem Schweizer Buchpreis 2022. «Mit einer enormen kreativen Energie sucht die non-binäre Erzählfigur in Kim de l’Horizons Roman Blutbuch nach einer eigenen Sprache. Welche Narrative gibt es für einen Körper, der sich den herkömmlichen Vorstellungen von Geschlecht entzieht? Fixpunkt des Erzählens ist die eigene Grossmutter, die ‹Grossmeer› im Berndeutschen, in deren Ozean das Kind Kim zu ertrinken drohte und aus dem es sich jetzt schreibend freischwimmt.» (Aus der Kurzfassung der Jury zum Deutschen Buchpreis)

«Kim de l’Horizon macht das Murmeln von Körpergeschichten zu einem grossen Roman» (Paul Jandl, NZZ)

Musik:  Pascale Schreibmüller
Ort:  Bibliothek Zug, Zug
Zeit:  20 Uhr
Eintritt:  CHF 15.–, ermässigt CHF 10.–
Foto:  Anne Morgenstern

Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Zug in Kooperation mit dem Literaturhaus Zentralschweiz Lit.z